Der in Landshut geborene Klarinettist und Dirigent Johannes Zurl studierte in München und Berlin.

Er dirigierte bisher u.a. die Hamburger Symphoniker, das Orquestra Nacional do Porto und die Lucerne Festival Strings. Als Korrepetitor arbeitete er u.a. für Rafael Frühbeck de Burgos und Christian Thielemann. David Zinman hat ihn als conducting fellow zum Aspen music festival (USA) eingeladen. In der kommenden Spielzeit wurde Johannes Zurl wiederholt vom Chefdirigenten Jeffrey Tate zu Konzerten mit den Hamburger Symphonikern eingeladen.

Mit dem Quintett Chantily ist er Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD in München. Durch seinen Erfolg beim Wettbewerb des Deutschen Musikrates wurde Johannes Zurl in die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler aufgenommen. Er ist 1. Preisträger ex aequo des Lions-Club Wettbewerbs 2003.

Seither folgten Einladungen zum Heidelberger Frühling, dem Kammermusikfestival der ARD, dem Mozartfest Würzburg, dem Beethovenfest Bonn, dem Jerusalem Chamber Music Festival, dem Aldeburgh music festival und der Schubertiade Schwarzenberg folgten. 2007 brachte er das Quintett für Bläser und Klavier von Jörg Widmann zur Uraufführung. Als Solist war er u.a. beim Rundfunkorchester des WDR unter Michael Jurowski zu Gast.

Er spielte in über 50 Konzerten der Berliner Philharmoniker und ist Mitglied im von Sir Georg Solti gegründeten „World Orchestra for Peace“.
Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Pierre-Laurent Aimard, Ruth Ziesak, Mojca Erdmann, Johannes Moser und Tabea Zimmermann.

 

Mail: johanneszurl@chantily.de