Chantily Bläserquintett Berlin

Florian Grube, stellvertretender Solooboist des RSB, und Bence Boganyi, Solofagottist, haben im September 2006 als Mitglieder des Bläserquintetts Chantily gleich mehrere Preise beim diesjährigen ARD-Wettbewerb in München gewonnen. Sie erhielten den 2. Preis in der Gesamtwertung des renommiertesten deutschen Musikwettbewerbes, außerdem den von der Theodor-Rogler-Stiftung ermöglichten Publikumspreis und den von der Alice Rosner Fondation gestifteten Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition.
Das Auftragswerk „Metallaxis“ von Evis Sammoutis (geb. 1979) spielte das Ensemble auch im Rahmen eines Preisträgerkonzertes am 13. September 2006 im Herkulessaal der Residenz.
Von 389 Bewerbern, die sich zum diesjährigen Wettbewerb angemeldet hatten, konnten sich 192 Musikerinnen und Musiker aus 42 Ländern in drei ausgeschriebenen Disziplinen qualifizieren.

 

Das Quintett Chantily musizierte in der deutsch-russisch-ungarisch-finnischen Besetzung Pirmin Grehl, Flöte; Florian Grube, Oboe; Johannes Zurl, Klarinette; Dmitry Babanov, Horn und Bence Boganyi, Fagott.
Nach langjähriger Freundschaft und Kammermusik in verschiedenen kleineren Besetzungen wurde es den Mitgliedern des Quintetts Chantily ein Bedürfnis, sich in dieser Formation der Herausforderung eines großen Wettbewerbs zu stellen. Die Mitglieder des Quintetts haben allesamt Positionen in großen deutschen Kulturinstitutionen wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Konzerthaus-Orchester Berlin sowie der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker inne. Seit Beginn der Vorbereitung wurden sie von namhaften Künstlern wie Marie-Luise Neunecker oder dem Dirigenten Marek Janowski unterstützt und unterrichtet.